lausanne jardins 2019

Navigation

Vanitas

Jardin des souches

©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax©LJ19/Stéphanie Gygax

Was geschieht mit dem Holz, wenn der Baum stirbt? In der Stadt erreichen die Bäume selten ihr höchst­mögliches Alter. Sie werden vorher gefällt, oft aus Sicherheitsgründen. Schnell werden sie zerlegt und dann aus den städtischen Gebieten entfernt. 

Vanitas errichtet dem Totholz eine Art Mausoleum. Wird es in seiner Umgebung gelagert, überlässt man es dem natürlichen Nährstoffkreislauf. Eine von Käfern bevölkerte Prozession von Pilzen nimmt am Ritual teil und beschleunigt die Zersetzung des Holzes.

Autoren, Autorinnen

Damaris Baumann, architecte paysagiste (CH)
Markus Urbscheit, architecte paysagiste (CH)
Etienne Gröpl, spécialiste des champignons (CH)

Partner, Partnerinnen und Realisierung

Jörg Bosshard (charpentier)
Beni Bucher (paysagiste)
Markus Zimmermann IHT Rafz (ingénieur civil)
Zouhir Bakir et Daniel Baumann (assistance)
Service des parcs et domaines
Etablissement vaudois d’accueil des migrants
Hôpital ophtalmique Jules-Gonin
Julien Marti
Musée romand de la machine agricole

Pflanzen und Materialienliste

Coquelicot rouge, Papaver
Coquelicot de soie pourpre, Papaver rhoeas
Pavot à opium blanc, Papaver somniferum
Liste des champignons:
Pleurote pulmonaire, Pleurotus pulmonarius
Reishi, Ganoderma lucidum
Shiitake, Lentinula edodes
Trametesversicolor, Coriolus versicolor
Liste des coléoptères:
Petite biche, Dorcus parallelipipedus