lausanne jardins 2019

Navigation

Place to live

Mur de Montétan

©LJ19/Stéphanie Gygax

Das sogenannte Unkraut. Unerwünscht, aber beharrlich wächst es in den Zwischenräumen vieler Stützmauern auf dem Rundgang von Lausanne Jardins 2019, und ein kleines Mädchen kümmert sich darum. Diese resistenten Pflanzen zeugen vom Vorhandensein kleinster Mengen an Substrat zwischen den Steinen, aber auch von Erde in den Mauern. Sie sind – wenn auch winzig – Symbol für den Freiraum, wo etwas ohne Kontrolle und unabhängig von den Regeln des Alltagslebens der Stadt wachsen kann. Weder der Mensch noch die Gesellschaft können sich entwickeln, wenn Denken und Handeln nur in festgelegten Bahnen und gemäss vorgefassten Modellen verlaufen. Alle Beide brauchen Räume, wo alles möglich ist: Orte des Staunens, des Innehaltens, des Loslassens.
Lassen wir das Unkraut wachsen und wachsen wir mit ihm!

Auf den Mauern der Avenue d’Echallens (gegenüber dem Park von Valency), der Rue de Bel-Air, der Promenade Derrière-Bourg und der Avenue du Léman.

Place to live bietet ein Wochenende mit aktiver Beteiligung für Beobachtungen der Vegetation in der Stadt und malerischen Interventionen an. Vom 12.7 bis 14.7. Weitere Infos auf unsere agenda.

Autoren, Autorinnen

Maria Vill, artiste (DE)
David Mannstein, artiste (DE)

Partner, Partnerinnen und Realisierung

Marlene Vill, artiste (DE)
Maria Vill
David Mannstein